Weiterbildungsangebot

Alle anzeigen

Lust auf auf ein einzigartiges Kulturerlebnis im Wallis?

Das vielfältige Kulturangebot im Wallis reicht von jahrtausende altem Kulturerbe bis zu zeitgenössischer Kunst in allen Variationen. In der Kultur Agenda kommt jeder auf seinen Geschmack!

Ich suche ein Kulturerlebnis …

Im Rampenlicht

Ausstellungen unter freiem Himmel

Diesen Sommer blüht die Kunst im Freien so richtig auf! Tauche ein in die Walliser Ausstellungen unter freiem Himmel! ...

Mehr dazuMehr dazu

Breaking News

3. Juli um 16:36

Veröffentlicht durch Kultur Wallis News

Die Stadtgemeinde Brig-Glis sucht per sofort oder nach Vereinbarung eine/n Kulturdelegierte/n (60-80%). Bewerbungsfrist: Bis am 19. August 2024 an . Die Ausschreibung finden Sie unten im PDF vor.

28. Juni um 14:58

Veröffentlicht durch Kunstverein Oberwallis

Der KVO lädt alle professionellen Kunstschaffenden aus dem Wallis ein, sich für die Doppelausstellung in Brig und Visp zu bewerben. Ausstellungsbeiträge aller Gattungen der bildenden Kunst sind willkommen. Teilnahmebedingungen unter www.kunstvereinoberwallis.ch oder im PDF unten!

20. Juni um 09:38

Veröffentlicht durch Kultur Wallis News

The application period to submit works to become a Twenty25 artist opens on 8 May 2025. Make sure you apply before 31 July 2024, at 5 pm CEST. Info : https://bit.ly/4bdDPhx

Mehr News

Wie werde ich als professionelle Kulturschaffende anerkannt?

Dieses Merkblatt legt die allgemeinen und spezifischen Kriterien fest, die es für verschiedene Bereiche erlauben, eine Person als „professionelle Kulturschaffende“ anzuerkennen. Ein Fachwörterverzeichnis erklärt ausserdem den Gebrauch von wichtigen Ausdrücken.

Weitere Fragen?

Die Professionalitätskriterien

Kontakt

Kultur Wallis
Rue de Lausanne 45
CH-1950 Sitten
+41 (0)27 606 45 69
info@kulturwallis.ch

Newsletter abonnieren
Tätigkeitsbericht 2022-2023Tätigkeitsbericht 2022-2023

Tätigkeitsbericht 2022-2023

Sétay

Rapper

Entdecke das neue Künstlerporträt von Sétay, einem Walliser Rapper, der sich vom vermeintlich langweiligen Alltag inspirieren lässt.

Podcast: Sétay

Auf Französich

Freiheit - im Schreiben

"Am Anfang ich hatte wirklich nicht den Anspruch, davon leben zu können. Es war mehr so, dass ich schrieb, um etwas zu veröffentlichen. Nach und nach habe ich angefangen, Beats auf YouTube zu suchen. Ich fing an, meine Texte, die ich ganz alleine in meinem Zimmer geschrieben habe, mit Beats zu kombinieren. Ich habe angefangen, erste Sprachmemos zu machen und sie an Freunde zu schicken. Zwei, drei Kumpels sagten mir, dass es ihnen gefällt. Das hat sich nach und nach so ergeben. Anfangs konnte ich mir nicht vorstellen, auf der Bühne zu stehen. Wenn ich beispielsweise einen Vortrag vor meiner Klasse halten musste, war mir das unangenehm. Ich konnte gar nichts essen, so gestresst war ich."

Die passende Formel

"Mein erster Auftritt fand im Rahmen von "Jeunes Talents Valaisans" statt. Das war 2014, irgendwas in der Art. Ich fühlte mich schrecklich, weil ich so gestresst war. Aber ich war begeistert von der ganzen Sache und dem Auftritt. Ich habe weitergemacht. Ich habe mir nie gesagt: 'Das wird mein Beruf. In fünf Jahren lebe ich davon.' Aber im Hinterkopf war: 'Wenn ich nur das machen könnte, das wäre krass.' Ich spreche von einer Zeit, in der ich mir den Kopf darüber zerbrach, dass es funktionieren muss. Und dann habe ich mir genauer überlegt, was ich herausbringe und so weiter. Das war alles sehr durchdacht und nicht spontan. Und jetzt denke ich eigentlich nur noch: 'Krass, was du da machst."

Inspiration aus dem Alltag

"Es gibt bei meinem Schreiben keinen roten Faden oder eine Konstante, wie ich schreibe, was mich inspiriert und wo ich schreibe. Ich lasse mich spontan treiben. Punkto Inspiration beobachte ich viel, immer und überall, Verhaltensweisen. Ich liebe es, mit dem Zug zu fahren, Landschaften und Menschen zu beobachten, mich auf eine Terrasse zu setzen, Gesprächsfetzen und solche Dinge aufzunehmen, auch mich selbst zu beobachten, in Gefühlen, Empfindungen und Stimmungen. Und dann nehme ich das alles auf und mache mir kleine Notizen auf meinem Handy, wo ich plötzlich einen Satz oder eine kleine Idee aufschreibe. Und dann benutze ich die Idee zum Schreiben."

Der richtige Beat

"In diesem Prozess kommt der Beat oft vor dem Schreiben. Ich gehe oft auf YouTube, um nach Beats zu suchen. Es wird zum Teil negativ wahrgenommen, einen Type Beat von YouTube zu benutzen. Aber in Wirklichkeit ist es sehr hilfreich. Es gibt ein Wahnsinnsangebot an so vielen unterschiedlichen Styles und so coolen Beats. Also höre ich mir viele Beats an. Ich hänge mich oft an kleine Melodien, Drum Beats oder sowas und fange an zu schreiben. Oft kommt mir dann der erste Satz in den Sinn. Dann geht es weiter, bis ich mit dem ersten Satz zufrieden bin, was die Platzierung, den Flow und den Reim angeht. Anschliessend recherchiere ich in meinen Notizen und denke über bestimmte Dinge nach. So baue ich meine Texte auf."

Mijoterie

"In Zukunft bringe ich auf jeden Fall eine weitere EP heraus, mit dem Titel "Mijoterie (2ème service)". Sie wird im Laufe des Sommers oder im Herbst erscheinen. Ich wollte unbedingt die Strophen von «Mijoteries» wiederverwenden. Ich war sehr zufrieden damit. Ich habe Lust, sie wiederzuverwenden, um etwas daraus zu machen. Wir werden sehen. Auf den 21 Mijoteries gibt es immerhin eine ganze Reihe von Strophen. Es ist noch offen, wie viele EPs es werden, aber eine zweite ist auf jeden Fall geplant."

Ein neues Album!

"Wir haben keine Ahnung, wann wir das neue Album veröffentlichen werden, aber wir arbeiten daran. Es ist noch offen, was dabei herauskommt und wann es Zeit für das Release ist."

Veröffentlicht: 17.04.2024

Video ©2024 Kultur Wallis

Künstler Sétay
Interview Louison Bühlmann / Kultur Wallis
Video Alexandre Bugnon societe-ecran media
Editing David Gross societe-ecran media
Bilder ©Kultur Wallis | Alexandre Bugnon / societe-ecran media

Podcast

Unsere Walliser Kunstschaffenden

Kreativität - Leidenschaft - Engagement

Die Künstlerporträts von Kultur Wallis

Die Vielfalt der Walliser Natur schlägt sich auch in der Vielfalt der Walliser Kulturlandschaft nieder. Dies ist auf die beseelte Arbeit der Walliserkunstschaffenden in den verschiedensten Kunstsparten zurückzuführen. Die Künstlerporträts zeigen das Werken und Leben dieser Persönlichkeiten.

Pascal Seiler © Plattform Kultur Wallis / Céline RibordyPascal Seiler © Plattform Kultur Wallis / Céline Ribordy

Pascal Seiler © Plattform Kultur Wallis / Céline Ribordy

Helga Zumstein © Diana PfammatterHelga Zumstein © Diana Pfammatter

Helga Zumstein © Diana Pfammatter

Olivier Magarotto © Plateforme Culture Valais | Sebastian MagnaniOlivier Magarotto © Plateforme Culture Valais | Sebastian Magnani

Olivier Magarotto © Plateforme Culture Valais | Sebastian Magnani

Magali Kniel Foto: Christian PfammatterMagali Kniel Foto: Christian Pfammatter

Magali Kniel Foto: Christian Pfammatter

Céline Ribordy | Kultur WallisCéline Ribordy | Kultur Wallis

Céline Ribordy | Kultur Wallis

Alle Künstlerporträts