Lust auf auf ein einzigartiges Kulturerlebnis im Wallis?

Das vielfältige Kulturangebot im Wallis reicht von jahrtausende altem Kulturerbe bis zu zeitgenössischer Kunst in allen Variationen. In der Kultur Agenda kommt jeder auf seinen Geschmack!

Ich suche ein Kulturerlebnis …

Im Rampenlicht

© Guillaume Collignon© Guillaume Collignon

© Guillaume Collignon

Die Walliser Kantonsmuseen widerspiegeln die Reichhaltigkeit der Walliser Geschichte, Natur und Kunst! Alle drei Museen liegen in der Nähe der Basilika von Valère und sind zu Fuss vom Bahnhof...

Mehr dazuMehr dazu

Breaking News

16. Februar um 16:10

Veröffentlicht durch Les Éditions Valexpérience

Der Buchverlag feiert sein 5-jähriges Jubiläum und blickt auf eine ereignisreiche Zeit zurück. Wir freuen uns auf die nächsten 5 Jahre. Zur Feier gewähren wir den ganzen Monat Februar 50% Rabatt auf ausgewählte Bücher in unserem Shop. Ein Besuch lohnt sich! www.livrevalais.ch

8. Februar um 09:54

Veröffentlicht durch Virtueller Kunstraum Wallis

Als Künstlerin beschäftigt sich Maria Ceppi seit Jahren mit der Poesie des Alltäglichen, die in den unscheinbarsten Gegenständen schlummert. Helden ihrer Geschichten sind All- tagsobjekte, die zusammengesetzt, aneinandergekoppelt zu charakteristischen Kunstobjekten werden.

5. Februar um 17:38

Veröffentlicht durch Pro Helvetia

Pro Helvetia bietet per 1. Juni 2024 oder nach Vereinbarung eine Praktikumsstelle Kommunikation für 6 bis 9 Monate (80% ) an. Mehr Infos unter https://bit.ly/3umbfLk oder im PDF unten

Mehr News

Wie werde ich als professionelle Kulturschaffende anerkannt?

Dieses Merkblatt legt die allgemeinen und spezifischen Kriterien fest, die es für verschiedene Bereiche erlauben, eine Person als „professionelle Kulturschaffende“ anzuerkennen. Ein Fachwörterverzeichnis erklärt ausserdem den Gebrauch von wichtigen Ausdrücken.

Weitere Fragen?

Die Professionalitätskriterien

Kontakt

Kultur Wallis
Rue de Lausanne 45
CH-1950 Sitten
+41 (0)27 606 45 69
info@kulturwallis.ch

Newsletter abonnieren
Tätigkeitsbericht 2022-2023Tätigkeitsbericht 2022-2023

Tätigkeitsbericht 2022-2023

Schulungsnachmittag "Hindernisfreier Kulturbesuch"

Debriefing

Menschen mit Behinderungen benötigen, wie alle anderen, Kultur für ihr Gleichgewicht und ihre persönliche Entwicklung. Der Schulungsnachmittag «Hindernisfreier Kulturbesuch» vom 2. Dezember in Brig vermittelte wichtige Tipps und Instrumente für Kulturinstitutionen, um die Zugänglichkeit ihrer Kulturveranstaltungen zu verbessern.

Rund 20% der Schweizer Bevölkerung leben gemäss dem Bundesamt für Statistik mit körperlichen, kognitiven oder psychischen Einschränkungen. Um das gute Zusammenleben aller zu fördern ist auch der barrierefreie Kulturbesuch ein wichtiges Ziel.

Am 2. Dezember 2021 veranstaltete die Stiftung Emera zusammen mit Kultur Wallis im Grünwaldsaal in Brig den Schulungsnachmittag «Hindernisfreier Kulturbesuch. Ein Pluspunkt, um meine kulturelle Einrichtung attraktiver zu machen».

Es fand eine kleine aber hoch motivierte Gruppe an Interessierten den Weg in den Grünwaldsaal in Brig, um sich dieser hoch relevanten Thematik anzunehmen.

Herbert Bichsel, Philosoph und Co-Präsident von Sensability zeigte zur Einführung in die Thematik wichtige Grundkonzepte des hindernisfreien Kulturbesuchs auf. Im Anschluss klärte er über die Entwicklung des Begriffs der «Behinderung/en»auf und untermauerte seine Ausführungen mit einigen statistischen Elementen. Zudem informierte der Vertreter von Sensability über rechtliche Grundlagen aus der UNO-Behindertenrechtskonvention.

Anja Reichenbach ist Sozialagogin und Vorstandsmitglied von Sensability und führte die Besucher*innen auf sechs Stationen über den Weg hin zum hindernisfreien Kulturbesuch. Die Etappen führten von der Vorinformation/Buchung bis hin zur Verabschiedung/Heimreise eines Kulturbesuchs. Die Etappen illustrierte die Vertreterin von Sensability anhand von eingängigen Praxisbeispielen.

Nicole Grieve ist verantwortlich für den westschweizerischen Bereich der Fachstelle Kultur inklusiv. In ihrem Referat veranschaulichte sie sehr praxisorientiert die verschiedenen Instrumente des Labels «Kultur inklusiv» von Pro Infirmis und seine Komponenten. Mit ihrem Fachwissen reagierte sie kompetent auf die konkreten Fragen aus dem Publikum. 

Zu guter letzt veranschaulichte die Direktorin der Mediathek Brig, Benita Imstepf, wie es dazu gekommen ist, dass die Mediathek Brig als erste Walliser Institution das Label Kultur Inklusiv erhalten hat. Sie zeigte Stärken und weitere Herausforderungen der Mediathek in Punkto Barrierefreiheit auf.

Im Anschluss lud die Mediathek Brig alle Teilnehmenden zum gemütlichen Apéro im Café Weri ein! 

Zurück