Weiterbildungsangebot

Alle anzeigen

Lust auf auf ein einzigartiges Kulturerlebnis im Wallis?

Das vielfältige Kulturangebot im Wallis reicht von jahrtausende altem Kulturerbe bis zu zeitgenössischer Kunst in allen Variationen. In der Kultur Agenda kommt jeder auf seinen Geschmack!

Ich suche ein Kulturerlebnis …

Im Rampenlicht

BergBuchBrig

BergBuchBrigBergBuchBrig

BergBuchBrig

Das Festival BergBuchBrig führt Sie vom Mittwoch, 5. bis am Sonntag, 7. November in der ZeughausKultur Brig über einen multimedialen Pfad zur atemberaubenden Natur, Kultur, und Freizeit...

Mehr dazuMehr dazu

Breaking News

21. Oktober um 09:01

Veröffentlicht durch Kultur Wallis News

PolARTS ist eine gemeinsame Initiative der Pro Helvetia und des Swiss Polar Institutes (SPI) zur Förderung von Austausch und Zusammenarbeit zwischen Kunst und Wissenschaft. Eingabefrist: 31.01.2022. Infos : https://bit.ly/3joLj9o

21. Oktober um 08:56

Veröffentlicht durch Kultur Wallis News

Ausschreibung «work-in-progress»! Pro Helvetia reagiert auf die anhaltenden Einschränkungen und Unsicherheiten im Musikbetrieb. Eingabetermin: 15.11.2021. Infos : https://bit.ly/3m12Vtr

Mehr News

Wie werde ich als professionelle Kulturschaffende anerkannt?

Dieses Merkblatt legt die allgemeinen und spezifischen Kriterien fest, die es für verschiedene Bereiche erlauben, eine Person als „professionelle Kulturschaffende“ anzuerkennen. Ein Fachwörterverzeichnis erklärt ausserdem den Gebrauch von wichtigen Ausdrücken.

Weitere Fragen?

Die Professionalitätskriterien

Kontakt

Kultur Wallis
Rue de Lausanne 45
CH-1950 Sitten
+41 (0)27 606 45 69
info@kulturwallis.ch

Newsletter abonnieren

Tätigkeitsbericht

William BejediWilliam Bejedi

William Bejedi

©Benjamin Kniel

Kultur gegen Rassismus

William Bejedi

Wir haben die Ehre unseren ersten Blogbeitrag aus der Feder von William Bejedi zum Thema "Kultur gegen Rassismus" veröffentlichen zu können. Der Walliser Sänger, Tänzer, Choreograf und Filmproduzent berichtet aus seiner Perspektive, wie Kultur – Rassismus entegenwirken kann.

William BejediWilliam Bejedi

William Bejedi

©Brigitte Fässler

"Ein Jahr nach den Überschwemmungen, also 1994 zogen meine Familie und ich von Fribourg nach Glis. Ich sprach kein Wort Deutsch und kannte niemanden. Was mir geholfen hat, mich in meiner neuen Heimat einzuleben? Ganz klar, die Kultur! Zu meiner Zeit gab es wenige bis gar keine dunkelhäutigen Familien in Brig-Glis. Da fiel man natürlich auf."

 

William BejediWilliam Bejedi

William Bejedi

©Blickwechsel

"Habe ich Rassismus im Wallis erlebt? Ja. Habe ich Rassismus während der Ausübung meiner kulturellen Tätigkeiten im Wallis erlebt? Ja, - auch wenn ich diese Erlebnisse an einer Hand abzählen kann. Ein Erlebnis hatte ich sogar bis vor kurzem (bewusst oder unbewusst) ganz verdrängt. Der aktuelle Chefredaktor des Walliser Boten, ein guter Freund von mir und by the way auch ein grossartiger Gitarrist, mit dem ich unglaublich schöne Momente auf der Bühne teilen durfte, hat diese Erinnerung vor kurzem, anlässlich eines Interviews, wieder in mir geweckt. Wir durften damals mit unserer Funkband „Spenza’s Overdub Orchestra“ in Visp bei einem öffentlichen Anlass spielen. Nach gut zwei gespielten Songs beklagte sich ein betrunkener Gast über die Musik und schrie mich, den Sänger der Band, an: „Hör doch endlich auf mit diesem N***er Jazz! Verpiss dich, du gehörst nicht hierher“. Irritiert versuchte ich ihn zu ignorieren. The show must go on!

Auch aus dem Publikum hat niemand reagiert. Heute, bin ich mir sicher, würde nicht nur ich, sondern auch viele Personen aus dem Publikum, anders reagieren. Solche Situationen habe ich zum Glück nur sehr selten erlebt, aber sie waren nicht minder schmerzhaft."

Ausschnitt aus dem Walliser Bote, Juli 2020, Armin Bregy:

«Verpiss dich, Neger, du gehörst nicht hierher.» Das Fest lief auf Hochtouren, der Alkohol floss, die Stimmung stieg, die Promille im Hoch. Auf der Bühne stand William Bejedi (33), Rapper, Sänger, Perkussionist - und schwarz. Bejedi lächelte in Richtung des Mittvierzigers, sang und tanzte weiter, als ob er den Mann nicht verstanden hätte. Doch er hatte ihn verstanden - wie viele andere auch. Interveniert hat niemand. Die rassistischen Sprüche halten minutenlang durch das Festzelt. Erst als dem Besucher das Bier ausging und er die Bar aufsuchte, verstummten die fremdenfeindlichen Parolen. Die Szene ereignete sich vor rund 15 Jahren in Visp.»

William BejediWilliam Bejedi

William Bejedi

©Blickwechsel

"Habe ich Rassismus innerhalb der Kulturwelt im Wallis erlebt? Nie. Nicht ein Mal. Damit meine ich eine angreifende Bemerkung einer Person aus der Kulturlandschaft, die mich verletzen oder beleidigen sollte. Kultur im Wallis ist und war für mich, sei es als Kind, als Teenager oder als junger erwachsener Mann, stets eine Schutzzone gewesen, in der ich mich selbst sein durfte. Eine Art Familie. Gab es Vorurteile oder unüberlegte und vielleicht nicht angebrachte Sprüche? Ja, die gab es. Die Intention dahinter war aber nicht böse - so empfand ich es jedenfalls. Es war mehr Dummheit, Unwissen, fehlende Bildung und Erziehung oder ungeschicktes Verhalten. Alles Dinge, die ich direkt ansprechen, oder mit Witz und Schalk als Spiegel dem Gegenüber vor das Gesicht halten konnte. Manch eine Beziehung wurde durch solch eine Situation gestärkt. Kultur war mein Halt, meine Leidenschaft, mein Ventil und formte massgebend meine Identität. Als „Touche à tout“ - daher wohl mein Spitzname „Caméléon“ - wurde ich von der Kulturlandschaft im Wallis mit offenen Armen willkommen geheissen."

William BejediWilliam Bejedi

William Bejedi

©Blickwechsel

"Im Tanz und in der Musik fand ich meinen Platz und konnte über die Jahre ein breites Netzwerk, mit unfassbar schönen Freundschaften und von Respekt getragenen Bekanntschaften, aufbauen. Ich lebe seit über 15 Jahren nicht mehr im Wallis. Doch überall wo ich hingehe, trage ich die Kultur meiner Heimat in mir und teile diese mit den Menschen, denen ich begegne. Auch wenn ich nicht mehr so präsent wie früher in der Walliser Kulturwelt bin und diese aktiv mitgestalte, ist es für mich etwas Spezielles zurück ins Wallis zu kommen, um an kulturellen Projekten teilnehmen oder mitarbeiten zu dürfen. Das Walliser Kulturleben hat mich zu dem gemacht, was ich heute bin. Alle, die dazu beigetragen haben, namentlich zu erwähnen würde den Rahmen dieses Blogs sprengen. Daher an alle von Herzen ein riesiges Vergältsgott!"

"Kultur war mein Halt, meine Leidenschaft, mein Ventil und formte massgebend meine Identität."

William Bejedi ist Regisseur und Produzent der Produktion "cubique"

William Bejedi ist Sänger bei "Klischée"

Veröffentlicht: 06.10.2021

Künstler William Bejedi
cubique www.cubique.ch
Klischée www.klischeeofficial.com
Fotos ©William Bejedi