Muriel Zeiter

Die vielseitige Musikerin Muriel Zeiter aus Fiesch scheut sich nicht davor, aus dem Gewohnten auszubrechen! Mit innovativen Ideen schlägt sie die Brücke von der Musik in andere Kultur- und Gesellschaftsbereiche!

Podcast: Muriel Zeiter

Innovativ und multi-instrumental unterwegs

Muriel Zeiter ist eine wahre Vollblutmusikerin. Sie spielt Klavier, Geige, Querflöte, sowie Saxophon und unterrichtet am Konservatorium in Bern. Sie scheut sich nicht davor, aus dem Gewohnten auszubrechen. So hat sie mit dem Duo GIOVIVO schon einige Konzertformate entwickelt, die das Publikum zum Staunen bringen! Sie verrät uns mehr dazu im Interview mit Kultur Wallis.

 Musik al Beruf & Duo Giovivo
«Ein grosser Teil von meinem Beruf ist das Unterrichten. Ich unterrichte Klavier am Konservatorium in Bern. Als Pianistin spiele ich klassische Konzerte, mit Sängerinnen oder auch mit Orchester. Und dann gibt es mein neustes Projekt «Duo GIOVIVO», bei dem ich wirklich alle Instrumente, die ich spiele, am gleichen Konzert auf die Bühne bringe.

Mit dem Duo GIOVIVO machen wir seit einem Jahr Konzerte an diversen Orten, an denen man nicht unbedingt Konzerte erwartet. Ich denke da beispielsweise an eines unserer Konzerte in einem privaten Hangar. Inmitten von alten Militärflugzeugen, die Akrobatik ausführten, sogenannten Bücker-Flugzeugen, haben wir ein Konzert gespielt.

Zudem haben wir im Rahmen des Kultur-Shutdowns während der Pandemie das Format «GIOVIVO Exklusiv» entwickelt. Als Konzerte mit grossem Publikum nicht mehr möglich waren, haben wir nach neuen Ideen gesucht. Und so haben wir uns ausgedacht, dass wir das Publikum zu uns nach Hause einladen und mit dem Duo Giovivo ein Konzert spielen könnten. Zudem haben wir uns überlegt, dass wir dazu eigentlich noch ein Essen servieren könnten. Wir haben eine Köchin gefragt, ob sie uns helfen möchte. Und so ist «Giovivo Exklusiv» entstanden.»

 Zusammenarbeit
«Es gibt Musiker, die arbeiten wirklich lieber in ihrem Bereich selbst und dann gibt es Musiker, die gerne mit anderen zusammen etwas machen möchten. Ich finde, beides hat Platz und soll Platz bekommen. Ich persönlich habe bislang beispielsweise die Möglichkeit gehabt, mit einem Zauberer zusammenzuarbeiten, mit Lionel Dellberg. Das war für mich sehr spannend, diese andere Kunst kennenzulernen und von der anderen Kunst etwas in die eigene zu nehmen.

Wenn man mit anderen Künsten zusammenarbeitet, ist man gezwungen, aus dem Gewohnten auszubrechen. Weil es passt dann nicht mehr genau, das, was man für sich geplant hat. Und man muss kreativ werden. Ich denke, dass der Austausch mit einer anderen Kunst, die eigene Kreativität nochmals steigert.»

Nähe zum Publikum
«Für mich ist es sehr wichtig, nahe beim Publikum zu sein. Das gibt mir Inspiration und ich kann mich auch durch das Feedback des Publikums weiterentwickeln.»

 

Video ©2021 Kultur Wallis
Künstlerin: Muriel Zeiter - www.murielzeiter.ch – www.giovivo.ch
Interview: Valentin Zimmermann / Kultur Wallis
Realisation: Alexandre Bugnon / societe-ecran media
Fotos: ©Kultur Wallis | Alexandre Bugnon / societe-ecran media
Veröffentlicht: 10.07.2021
Podcast
Soundcloud: https://bit.ly/33WFZjb
Spotify: https://spoti.fi/2MI79o7
Apple Podcast: https://apple.co/2BDVmRJ
Zurück