Samuel Dématraz

Samuel Dematraz ©Aline Fournier | Plattform Kultur Wallis

Samuel Dematraz ©Aline Fournier | Plattform Kultur Wallis

Samuel Dematraz ©Aline Fournier | Plattform Kultur Wallis

Samuel Dematraz ©Aline Fournier | Plattform Kultur Wallis

Samuel Dematraz ©Aline Fournier | Plattform Kultur Wallis

Samuel Dematraz ©Aline Fournier | Plattform Kultur Wallis

Samuel Dematraz ©Aline Fournier | Plattform Kultur Wallis

Samuel Dematraz ©Aline Fournier | Plattform Kultur Wallis

Samuel Dematraz ©Aline Fournier | Plattform Kultur Wallis

Samuel Dematraz ©Aline Fournier | Plattform Kultur Wallis

Gegenüberstellung der Landschaften 

Der Frühling hält Einzug auf der Terrasse von Samuel Dématraz, Regisseur und Videokünstler. Ursprünglich stammt er aus Gruyère im Kanton Freiburg. Seit seinen Studien an der ECAV hat er sich im Wallis niedergelassen. Ein idealer Moment, um in Chalais mit dem Künstler einen Kaffee an der Sonne zu trinken und mit ihm über seinen künstlerischen Werdegang zu diskutieren. Vor einigen Tagen ging seine Ausstellung L'inquiétude géographique im Arts Pluriels im Château de Réchy zu Ende. Der Kantonaler Fonds für zeitgenössische Kunst hat dabei den Ankauf seines Videos Stevenson (2013, 43') getätigt. Realisiert wurde dieses Video in der Wohnung eines Kurators in San Francisco. Samuel Dématraz lässt sich auf unser Fragen-Antwort-Spiel ein.

Persönliches

Welcher war Ihr erster Gedanke heute Morgen?
Kaffee. Ich bin süchtig nach Kaffee.

Was wollten Sie als Kind werden?
Formel-1-Pilot.

Was sind Sie geworden?
Regisseur und Videokünstler.

Beeinflusst Ihr alltägliches Leben Ihre Kunst?
Aber sicher. Ich habe das Glück viel zu reisen. Dadurch sehe ich viel und komme mit Menschen ins Gespräch. Ich nehme auch Auftragsarbeiten an. Diese erlauben mir auch Reflexionen zu meiner Videokunst. Die Umwelt beeinflusst jeden. Wenn zum Beispiel vor meinem Haus ein Zirkuszelt aufgebaut wird oder ich Werbeplakate auf dem Fussballplatz sehe, sprechen diese Dinge mich auch künstlerisch an. Man kann sich nicht vom Umfeld distanzieren, in dem man lebt.

Hat Sie das Wallis geprägt ?
Ja natürlich. Nur schon durch die Landschaft. Die Landschaft präsentiert sich hier wie ein Gemälde. Der Horizont ist vertikal. Ich liebe das Licht und die Jahreszeiten in den Bergen. Eine meiner Arbeiten war eine Gegenüberstellung einer amerikanischen und einer Walliser Landschaft. Man kann diese Landschaft nicht ignorieren. Ich schätze auch die Beziehungen zu der im Wallis ansässigen Bevölkerung. Ich akzeptiere die exzentrische Seite des Wallis.

Welche Gedichtzeilen kennen Sie auswendig ?
"Et si tu ne respires pas, j'étouffe"
[Aragon, Elsa]

Im Leben gilt es glücklich zu sein, mit dem was man macht. Sei das ein Feuer zu entfachen oder ein Video zu drehen.

Sind Sie Tag- oder Nachtträumer?
Ich bin Tagträumer. In der Nacht versuche ich zu schlafen!  Wenn ich nach einem Traum aufwache, habe ich manchmal Lust wieder einzuschlafen, um den Traum zu Ende zu träumen.

Wozu haben Sie nie Zeit?
Um meine Steuererkärung auszufüllen. Alles Administrative ist für mich eine Mission impossibel.

Was wünschen Sie sich ?
Lange gesund zu bleiben.

Welche Frage möchten Sie gerne beantworten?
Wie spät ist es?

Und Ihre Antwort?
14.37 Uhr

 

 

Professionelles

Beruf
Regisseur, Videokünstler

Ausbildung
Bachelor in visuellen Künsten an der ECAV

Kulturbegriffe
Zeitgenössische Kunst, Video, Neue Medien, Installation, Digital, Recherche

Muttersprache
Französisch

Weitere Sprachen
Deutsch, Englisch

Geburtsjahr
1976

E_Mail
samuel.dematraz@gmail.com
Internet
www.videohd.ch

Erschienen: Mai 2013
Text: Marlène Mauris
Fotos: ©

Zurück