Philipp Eyer

Philipp Eyer © Plattform Kultur Wallis / Céline Ribordy

Philipp Eyer © Plattform Kultur Wallis / Céline Ribordy

Philipp Eyer © Plattform Kultur Wallis / Céline Ribordy

Philipp Eyer © Plattform Kultur Wallis / Céline Ribordy

Philipp Eyer © Plattform Kultur Wallis / Céline Ribordy

Philipp Eyer © Plattform Kultur Wallis / Céline Ribordy

Philipp Eyer © Plattform Kultur Wallis / Céline Ribordy

Philipp Eyer © Plattform Kultur Wallis / Céline Ribordy

Philipp Eyer © Plattform Kultur Wallis / Céline Ribordy

Philipp Eyer © Plattform Kultur Wallis / Céline Ribordy

Philipp Eyer © Plattform Kultur Wallis / Céline Ribordy

Philipp Eyer © Plattform Kultur Wallis / Céline Ribordy

Philipp Eyer © Plattform Kultur Wallis / Céline Ribordy

Philipp Eyer © Plattform Kultur Wallis / Céline Ribordy

Philipp Eyer © Plattform Kultur Wallis / Céline Ribordy

Philipp Eyer © Plattform Kultur Wallis / Céline Ribordy

Philipp Eyer © Plattform Kultur Wallis / Céline Ribordy

Philipp Eyer © Plattform Kultur Wallis / Céline Ribordy

Philipp Eyer © Plattform Kultur Wallis / Céline Ribordy

Philipp Eyer © Plattform Kultur Wallis / Céline Ribordy

Philipp Eyer © Plattform Kultur Wallis / Céline Ribordy

Philipp Eyer © Plattform Kultur Wallis / Céline Ribordy

Philipp Eyer © Plattform Kultur Wallis / Céline Ribordy

Philipp Eyer © Plattform Kultur Wallis / Céline Ribordy

Festgehaltene Berührtheit

Philipp Eyer ist Filmemacher. Aber nicht nur. Er ist ebenso Fotograf, Ethnologe und wissenschaftlicher Forscher. Zudem begibt er sich als Weltenbummler auf Reisen, um die Geschichten, Lebensweisen oder Landschaften ins beste Licht zu rücken. So richtete er zum Beispiel im Film «Steps» den Fokus auf Snowboarder, die ihrer Leidenschaft im Einklang mit der Natur nachgehen und auf ökologisch nachhaltige Weise die Bergwelt erleben. Mit dem Dokumentarfilm «Amrit» brachte er den Zuschauern Pilger, Yogis, westliche Auswanderer und Umweltaktivisten näher, die sich auf eine Pilgerfahrt zum grössten religiösen Fest der Welt in Indien begaben. Im Zentrum seiner Filme steht immer der Mensch. «Die interessantesten Menschen begegnen einem einfach so», ist Philipp Eyer überzeugt. «Man muss aber bereit sein, sich Zeit zu nehmen, um das Vertrauen dieser Menschen zu gewinnen. Denn nur so lassen sich berührende Momente filmisch festhalten.»
März 2015

Persönliches

Worauf sind Sie stolz?
Auf den Mut die Selbstständigkeit gewagt zu haben und meinen eigenen Weg zu suchen.

Was haben Sie noch nie verstanden?
Wie an der Börse Geld gehandelt wird, das ja gar nicht existiert....

Auf welchen Luxus möchten Sie nicht verzichten?
Sauberes Wasser aus’m Wasserhahn und die Auswahl in unseren Bioläden...

Was wären Sie heute, wenn Sie nicht Künstler/in geworden wären?
Vielleicht Entwicklungshelfer in Asien für die DEZA.... oder Clown!

Was würden Sie anders machen, wenn Sie nochmals neu beginnen könnten?
Von Anfang an Vertrauen haben...

Wie würden Sie das Wallis beschreiben?
Rau, trocken, windig, mayestätisch, unvergesslich, verbohrt... und einfach schön!

Welche Internetseite besuchen Sie am häufigsten?
www.google.ch ... leider...

Welches Buch würden Sie weiterempfehlen?
Das persönliche Ideenbuch um all seine Ideen und Träume aufzuschreiben, damit man sie nicht vergisst und eines Tages versucht sie zu verwirklichen...

Was machen Sie nach dem Beantworten dieser Fragen?
Einen Espresso trinken...

Welche Bedeutung hat Geld für Sie?
Ohne ist’s nicht ganz einfach, drum schauen dass man immer welches hat...

Was möchten Sie noch unbedingt realisieren?
Einen guten 90-minütigen Kinodokumentarfilm.

Vertrauen Sie mehr Ihrem Kopf- oder Ihrem Bauchgefühl?
Teils teils... immer mehr dem Bauch, doch der Kopf funkt immer noch allzuoft dazwischen und will kontrollieren...

Wo sehen Sie sich in 10 Jahren?
Gute Frage, voller Ruhe und Gelassenheit im Kopfstand...

Berufliches

Berufsbezeichnung
Freischaffender visueller Ethnologe, Filmemacher und Fotograf

Ausbildung
Master of Arts in cultural Anthropology

Stichworte zum Kulturschaffen
Dokumentarfilme, Imagefilme, Fotoreportagen, audiovisuelle ethnografische Ausstellungen, Portraitsserien

Muttersprache
Deutsch

Weitere Sprachen
Französisch, Englisch und Hindi

Geburtsjahr
1980

Kontakt
Philipp Eyer
Telefon: +4178 867 65 20
philipp@coupdoeil.ch
www.coupoeil.ch
www.philippeyer.ch

Erschienen: März 2015
Text: Nathalie Benelli
Fotos: © Céline Ribordy

Zurück