Noëlle Revaz

© Sebastian Magnani | Plattform Kultur Wallis

© Sebastian Magnani | Plattform Kultur Wallis

© Sebastian Magnani | Plattform Kultur Wallis

© Sebastian Magnani | Plattform Kultur Wallis

© Sebastian Magnani | Plattform Kultur Wallis

© Sebastian Magnani | Plattform Kultur Wallis

Die ungehemmte Autorin

Die Schriftstellerin Noëlle Revaz ist in Vernayaz geboren. Sie weckt unsere Neugier indem sie von ihrem neuen Buch erzählt, das im August 2014 im Zoé-Verlag erscheinen wird. Sie verrät uns aber noch nichts über den Inhalt und der Titel bleibt ebenso ein Geheimnis. Es wird ihr dritter Roman sein. 2002 wurde im Gallimard-Verlag «Von wegen den Tieren» veröffentlicht. Für dieses Buch erhielt sie verschiedene Literaturpreise, darunter den Schillerpreis und den Prix Marguerite Audoux. Ihr Roman «Efina», der 2009 veröffentlicht wurde, wurde mit dem Michel-Dentan-Preis und dem Prix Alpha ausgezeichnet. Ihre ersten literarischen Schritte machte sie im Rahmen von Radiosendungen für den Sender Espace 2 im Jahr 1996. Sie nutzt diese Gefässe wie ein Labor, in dem sie Prosatexte neu erfindet und Monologe und Sprechtexte gestaltet. Sie schreibt noch immer für die Radiosender RTS und France Culture.

Noëlle Revaz und der Schriftsteller Michael Stauffer bilden das Duo Moë, dessen Spezialität es ist, Lesungen in Französisch, Deutsch, Thurgauerdialekt oder Kauderwelsch gleichzeitig, ergänzend oder in Überlagerungen vorzutragen. Ihre Performances sind witzig und unterhaltend. Sie spielen mit der Sprache und vereinfachen dadurch den Zugang zu anderen Sprachen. Beide Künstler sind auch Mitglieder der «Gruppe Bern ist überall».

Persönliches

Worauf freuen Sie sich im Moment am meisten?
Über den blühenden Kirschbaum vor meinem Fenster.

Worauf könnten Sie locker verzichten?
Abschnitte zu machen.

Wie viel Zeit verbringen Sie täglich im Internet?
25 Stunden

Welches Buch haben Sie zuletzt gelesen?
«Vie des pharaons illustres» von Pierre Montet.

Welche Filmfigur wären Sie gerne?
King Kong

Wer war der Held oder die Heldin Ihrer Kindheit?
Fantômette, Arsène Lupin, die Baader Meinhoff Bande

Was haben Sie zuletzt gekauft?
Einen Osterhasen

Was ist das Nützlichste, was Sie von Ihren Eltern gelernt haben?
Humor zu haben.

Was möchten Sie als nächstes lernen?
Mich nicht zu kümmern.

Was würden Sie sich gerne abgewöhnen?
Nichts.

Haben Sie schon mal etwas Verbotenes gemacht?
Ja, ich habe falsch geschrieben.

Berufliches

Berufsbezeichnung
Schriftstellerin

Ausbildung
Universitäre Ausbildung in Französisch und Latein

Stichworte zum Kulturschaffen
Literatur, Ateliers, zweisprachige Lesungen

Muttersprache
Französisch

Weitere Sprachen
Deutsch, Italienisch, Englisch

Geburtsjahr
1968

E-Mail
n.rev@bluewin.ch

Erschienen: Mai 2014
Text: Marlène Mauris
Fotos: © Sebastian Magnani

 

Zurück