Fred Mudry

Céline Ribordy | Kultur Wallis

Céline Ribordy | Kultur Wallis

Céline Ribordy | Kultur Wallis

Céline Ribordy | Kultur Wallis

Céline Ribordy | Kultur Wallis

Céline Ribordy | Kultur Wallis

Céline Ribordy | Kultur Wallis

Céline Ribordy | Kultur Wallis

Céline Ribordy | Kultur Wallis

Céline Ribordy | Kultur Wallis

Céline Ribordy | Kultur Wallis

Céline Ribordy | Kultur Wallis

Céline Ribordy | Kultur Wallis

Céline Ribordy | Kultur Wallis

Céline Ribordy | Kultur Wallis

Céline Ribordy | Kultur Wallis

Der Riese im kleinen Theater

Fred Mudry empfängt uns im Foyer des Petithéâtre in Sitten, wo er mit der Cie Gaspard bis 2016 in einer Künstlerresidenz ist. Ein Riese in einem kleinen Theater. Aber es ist nicht die Grösse, die zählt. Diesem Theater fühlt er sich sehr verbunden, weil es ihn an seine ersten Bühnenerfahrungen erinnert. Während des ersten Jahres seiner Residenz präsentierte er zusammen mit Alain Mudry "Déchiré de rideau" Appetitthäppchen vor jeder Aufführung des Petithéâtre. In der zweiten Saison arbeitet er mit Pierre Mifsud zusammen.

Fred Mudry ist ein leidenschaftlicher Künstler und er vermag die Zuschauer zu berühren. Am Tag nachdem er eine Masterklasse von Yeung Fai, dem grossen Meister der chinesischen Marionettenkunst, besucht hat, spricht er davon, welche Anstrengungen diese Art zu spielen auch physisch fordert. Die Residenz biete ihm die Möglichkeit sehr viel zu arbeiten. Er könne Neues entwickeln und entdecken und sehr viel in die künstlerische Arbeit investieren. So könne er zum Wichtigen vorstossen und neues schaffen.

Der Schauspieler hat vor Kurzem eine Ausbildung in Theateranimation in der Manufacture absolviert und freut sich nun, Kinder und Jugendliche in die Welt des Theaters einzuführen. Alle seine Projekte wie Midi Théâtre oder Perla Musica zeigen seine Verbundenheit mit den Zuschauern und seinem Willen, sich mit ihnen auszutauschen.

Persönliches

Worauf sind Sie stolz?
Auf meine Knie.

Was haben Sie noch nie verstanden?
1+1=3.

Auf welchen Luxus möchten Sie nicht verzichten?
Thermalbäder

Was wären Sie heute, wenn Sie nicht Künstler/in geworden wären?
Winzer wie mein Grossvater Gaston.

Was würden Sie anders machen, wenn Sie nochmals neu beginnen könnten?
Ich würde ein anderes Geschlecht wählen.

Wie würden Sie das Wallis beschreiben?
Trocken und so beruhigend mit unseren Wänden aus Bergen.

Welche Internetseite besuchen Sie am häufigsten?
Gmail.

Welches Buch würden Sie weiterempfehlen?
Kafka am Strand von Haruki Murakami

Was machen Sie nach dem Beantworten dieser Fragen?
Schlafen.

Welche Bedeutung hat Geld für Sie?
Entfremdete Freiheit.

Vertrauen Sie mehr Ihrem Kopf- oder Ihrem Bauchgefühl?
Dem Bauchgefühl. Das ist meine milanesische Seite.

Wo sehen Sie sich in 10 Jahren?
Auf dem Matchipichup

Berufliches

Berufsbezeichnung
Schauspieler

Ausbildung
Ecole supérieure d'Art Dramatique, Lausanne

Muttersprache
Französisch

Geburtsjahr
22.02.1975

Kontakt
fred@ciegaspard.ch
www.ciegaspard.ch

Erschienen: Dezember 2014
Text: Marlène Mauris
Fotos: © Céline Ribordy

Zurück