Anne-Chantal Pitteloud

Anne-Chantal Pitteloud © Sebastian Magnani | Plateforme Culture Valais

Anne-Chantal Pitteloud © Sebastian Magnani | Plateforme Culture Valais

Anne-Chantal Pitteloud © Sebastian Magnani | Plateforme Culture Valais

Anne-Chantal Pitteloud © Sebastian Magnani | Plateforme Culture Valais

Anne-Chantal Pitteloud © Sebastian Magnani | Plateforme Culture Valais

Anne-Chantal Pitteloud © Sebastian Magnani | Plateforme Culture Valais

Anne-Chantal Pitteloud © Sebastian Magnani | Plateforme Culture Valais

Anne-Chantal Pitteloud © Sebastian Magnani | Plateforme Culture Valais

Anne-Chantal Pitteloud © Sebastian Magnani | Plateforme Culture Valais

Anne-Chantal Pitteloud © Sebastian Magnani | Plateforme Culture Valais

Anne-Chantal Pitteloud © Sebastian Magnani | Plateforme Culture Valais

Anne-Chantal Pitteloud © Sebastian Magnani | Plateforme Culture Valais

Anne-Chantal Pitteloud © Sebastian Magnani | Plateforme Culture Valais

Anne-Chantal Pitteloud © Sebastian Magnani | Plateforme Culture Valais

Anne-Chantal Pitteloud © Sebastian Magnani | Plateforme Culture Valais

Anne-Chantal Pitteloud © Sebastian Magnani | Plateforme Culture Valais

Die Künstlernomadin

Anne-Chantal Pitteloud hat uns im vergangenen Juni die Türen zu ihrem Keramikatelier geöffnet. Einige Stunden später will sie an die «Journées de la Céramique à St-Sulpice» nach Paris abreisen. Nachdem wir ihre Ali-Baba-Höhle und den geheimen Garten bei der Ferme-Asile entdeckt haben, wird die lebhafte Künstlerin beim Gespräch ganz ruhig.

Die Keramikkünstlerin Anne-Chantal Pitteloud hat im vergangenen Dezember den Künstlerkatalog «Inventaire» herausgegeben. Das Werk ist auf Anfrage in der Buchhandlung «La Liseuse» in Sitten erhältlich.

Persönliches

Worauf freuen Sie sich im Moment am meisten?
Dass ich eingeladen bin, meine Werke am kommenden Wochenende an den «Journées de la Céramique» in Paris zu zeigen.

Worauf könnten Sie locker verzichten?
Auf das Telefon. Ich hasse dieses Objekt.

Wie viel Zeit verbringen Sie täglich im Internet?
In Phasen, wo ich mich im Atelier aufhalte sind es zwei Stunden. Dann gibt es aber auch lange Phasen, in denen ich ohne Internet und ohne Telefon lebe, weil ich mich des Öfteren «ausserhalb der Welt» bewege...

Welches Buch haben Sie zuletzt gelesen?
Carnage von TC. Boyle

Welche Filmfigur wären Sie gerne?
Gandalf aus der Tolkien-Trilogie.

Wer war der Held oder die Heldin Ihrer Kindheit?
Peter, der Geissenhirt aus «Heidi».

Was haben Sie zuletzt gekauft?
Holz und Metall, um Sockel zu fabrizieren.

Was ist das Nützlichste, was Sie von Ihren Eltern gelernt haben?
Respekt und die Höflichkeit zuzuhören.

Was möchten Sie als nächstes lernen?
Weniger

Was würden Sie sich gerne abgewöhnen?
Tabak

Haben Sie schon mal etwas Verbotenes gemacht?
Ja...ohne Reue.

Berufliches

Berufsbezeichnung
Künstlernomadin

Ausbildung
Hochbauzeichnerin, ECAV in Siders und Ecole des Arts décoratifs in Strassburg

Stichworte zum Kulturschaffen
Keramik, Zeichnen, Installation, Video

Muttersprache
Französisch

Weitere Sprachen
Nein. Gebasteltes Deutsch, gebasteltes Englisch.

Geburtsjahr
1970

E-Mail
anne.loup@hotmail.com

Internet
http://anneloup.ultra-book.com

Soziale Netzwerke
Les bols d'air sur Facebook

Erschienen: Januar 2014
Text: Marlène Mauris
Fotos: © Sebastian Magnani

Zurück