Hotline und Infos im Zusammenhang mit dem Coronavirus

COVID - 19 HOTLINE

COVID - 19 HOTLINE

Liebe Kulturschaffende
Während dem «Kultur-Shutdown» in Folge der Epidemie COVID-19 finden Sie im Bereich «Aktuell» auf unserer Webseite stets aktualisierte Informationen, die Ihnen dazu helfen, die behördlichen Bestimmungen zu verstehen und zu befolgen. Wir erklären Ihnen, wie Sie die notwendigen Formulare ausfüllen können, um allfällige finanzielle Schäden durch abgesagte Projekte und Veranstaltungen möglichst zu mindern.

Untenstehend liegen die Links zur Seite der Dienststelle für Kultur und zu Suisseculture Sociale vor. Unter diesen Links haben Kulturschaffende sowie Unternehmen, die im Kulturbereich tätig sind, Zugang zu den Formularen für die Ausfallentschädigung und Soforthilfe. 

Bei weiteren Fragen und Unklarheiten stehen wir Ihnen jederzeit zur Verfügung. Kontaktieren Sie uns telefonisch unter +41 27 606 45 69 oder per Mail an jean-pierre.pralong@kulturwallis.ch. Bleiben Sie gesund!

 

Letzte Aktualisierung: 2. Juli 2020

 

 

Nächste Schritte

• schnellstmöglich: Eingabefrist der Gesuche für Subventionen (für abgesagte oder verschobene Projekte und Veranstaltungen) bei der Dienststelle für Kultur -> SC-COVID19@admin.vs.ch

• 20. September (spätestens): Abgabefrist der Gesuche für Ausfallentschädigungen. Weiterführende Infos

• 31. Oktober: Ende der Vergabe von Ausfallentschädigungen. Weiterführende Infos

 

Schutzkonzepte

Die schrittweise Lockerung der Massnahmen zur Bekämpfung des Coronavirus wird mit Schutzkonzepten begleitet. Die zuständigen Branchen erarbeiten Branchenschutzkonzepte selbst, beruhend auf dem Musterschutzkonzept des Bundes. Alle Betriebe und Organisatoren von Veranstaltungen müssen ein Schutzkonzept haben, das sich entweder auf ein Branchenschutzkonzept oder auf die Vorgaben des BAG und des SECO abstützt. Die Kantone sind zuständig dafür, vor Ort die Einhaltung der Schutzkonzepte zu überprüfen.

Allgemeine Infos
Musterschutzkonzept
FAQ Covid-19 - Verhaltensempfehlungen und Schutzkonzepte

 

Hilfe für Veranstaltungen und Projekte

Der Staat Wallis

Beibehaltung der Subventionen
Die Dienststellen des Staates Wallis werden den Organisatoren der unterstützten Veranstaltungen die zugesagten Beträge auszahlen, auch wenn diese aufgrund der Coronavirus-Epidemie abgesagt werden müssen. Die Kosten, die durch die Vertagung einer Veranstaltung entstehen, werden ebenfalls berücksichtigt. Die Zahlung von Subventionen für eine abgesagte oder verschobene Veranstaltung kann nur im Falle eines Defizits erfolgen.

Mehr Infos
Kantonale Unterstützungsmassnahmen zugunsten von Walliser Unternehmen


Ausfallentschädigung für Kulturschaffende
Kulturschaffende können für den finanziellen Schaden, der namentlich aus der Absage oder Verschiebung von Veranstaltungen und Projekten oder aus Betriebsschliessungen entsteht, eine Ausfallentschädigung in Form einer nicht-rückzahlbaren Finanzhilfe beantragen. Gesuche sind, wenn möglich, bis am 30. April 2020, spätestens aber bis am 20. Mai 2020 einzureichen. Die Gesuche können ausschliesslich über die online Plattform www.vs-myculture.ch eingereicht werden.

Merkblatt


Ausfallentschädigung für Kulturunternehmen
Kulturunternehmen können für den finanziellen Schaden, der namentlich aus der Absage oder der Verschiebung von Veranstaltungen und Projekten oder aus Betriebsschliessungen entsteht, eine Ausfallentschädigung in Form einer nicht-rückzahlbaren Finanzhilfe beantragen. Gesuche sind,wenn möglichbis am 30. April 2020, spätestens aber bis am 20. Mai 2020. Die Gesuche können ausschliesslich über die online Plattform www.vs-myculture.ch eingereicht werden.

Merkblatt


Walliser Delegation der Loterie Romande

Im Bewusstsein der Schwierigkeiten in Folge der Massnahmen, die der Bundesrat und die Walliser Kantonsregierung zur Bekämpfung der Ausbreitung des Coronavirus ergriffen haben, fordert die Walliser Delegation der Loterie Romande, insbesondere die Betroffenen Begünstigten auf, ihr eine Kurzanalyse ihrer neuen Situation – sei sie nun abwertend oder einfach nur modifiziert – insbesondere in finanzieller Hinsicht zu übermitteln. Die Delegation wird somit in der Lage sein, eine Neubeurteilung jedes Einzelnen Falles vorzunehmen und dabei auch die Position der öffentlichen Behörden zu berücksichtigen.

Mehr Infos


Pro Helvetia

Während der Covid-19-Pandemie flexibilisiert Pro Helvetia die Kriterien für Projekteingaben in allen geförderten Disziplinen: Bis auf Weiteres können über die bestehenden Gesuchskanäle auch Projekte eingereicht werden, welche aufgrund der aktuellen Situation die in den Wegleitungen aufgeführten Kriterien nicht vollumfänglich erfüllen. Im Zweifelsfall empfehlen wir Ihnen, sich mit der zuständigen Abteilung in Verbindung zu setzen.

Mehr infos

 

Stadtgemeinde Brig-Glis

Die Covid-19-Pandemie hat erhebliche Konsequenzen auf den Kultursektor. Aufgrunddessen hat die Stadtgemeinde Brig-Glis bestimmte Unterstützungs-Massnahmen im Zussammenhang mit verschobenen und abgesagten Kulturveranstaltungen ergriffen. Die Kulturkommission möchte damit ein Zeichen für die unverschuldete Lage setzen und das kulturelle Schaffen würdigen, welches im Hinblick auf die Veranstaltung bereits erfolgte.

Mehr Infos

 

Hilfe für Privatpersonen

Arbeitgeber

Ein Arbeitgeber kann mit Zustimmung seiner Arbeitnehmenden Kurzarbeit einführen, d.h. eine vorübergehende Aussetzung der Arbeit in seinem Betrieb, um vorübergehende wirtschaftliche Schwierigkeiten zu bewältigen. Mit der Kurzarbeitsentschädigung (KAE), welche die Arbeitslosenkasse dem Arbeitgeber nach einem spezifischen Verfahren auszahlt, soll vermieden werden, dass Arbeitnehmer deren Beschäftigung momentan verkürzt oder ausgesetzt ist, ganz oder teilweise arbeitslos werden. Die Auszahlung von KAE setzt den Erhalt der Arbeitsverträge der betroffenen Mitarbeitenden voraus. Die KAE deckt nur Arbeitsverluste. Der Zugang zu KAE ist auch mit befristeten Arbeitsverträgen möglich.

Mehr Infos
Kurzarbeitsentschädigung
Informationen für Arbeitgebende und Selbständigerwerbende

 

Selbständigerwerbende

Selbständigerwerbende, die Erwerbsausfälle aufgrund der behördlichen Massnahmen zur Bekämpfung des Coronavirus erleiden, sollen entschädigt werden. Dies gilt auch für selbständigerwerbende Kulturschaffende, die nicht mehr arbeiten können, weil ihre Auftritte oder die eigenen Veranstaltungen aufgrund der Pandemie abgesagt wurden.

Die Entschädigung für Erwerbsausfall wird über die Ausgleichskasse des Kanton Wallis abgehandelt. Die Entschädigung beträgt bis zu max. 80% des durchschnittlichen Bruttoerwerbseinkommens, das vor Beginn des Anspruchs auf die Entschädigung erzielt wurde (max. 196 CHF / Tag).

Memento - Corona Erwerbsersatzentschädigung
Formular - Anmeldung für die Corona Erwerbsersatzentschädigung

 

Soforthilfe

Am Freitag, 20.März 2020 hat der Bundesrat ein ausserordentliches Notfallpaket beschlossen, das wichtige Massnahmen zur Unterstützung des Kulturbereichs enthält. Der Bundesrat stellt in einem ersten Schritt 280 Millionen Franken als erste Tranche für zwei Monate zur Verfügung. Der Bund wird in den nächsten zwei Monaten die weitere Entwicklung zusammen mit den Kantonen und Kulturorganisationen verfolgen.

Darstellung der Massnahmen
Verordnung Kultur COVID-19

Soforthilfe für Kulturschaffende

Im Bereich der Soforthilfe für die Kulturschaffenden hat der Bundesrat Suisseculture Sociale als zuständige Stelle bestimmt. Wenn Sie als Kulturschaffende/r aufgrund der Massnahmen zur Bekämpfung des Coronavirus (COVID-19) in eine wirtschaftliche Notlage geraten sind und ihre unmittelbaren Lebenskosten nicht mehr decken können, können Sie ein Gesuch um Nothilfe nach Art. 6 und 7 der COVID-Verordnung Kultur über dieses Portal stellen. Bitte bedenken Sie, dass dies eine Massnahme zur Nothilfe ist, die nur in Anspruch genommen werden sollte, wenn eine tatsächliche Notlage vorliegt, da sonst Mittel für bedürftigere Menschen fehlen werden. Aufgrund der Anzahl der zu beantwortenden Gesuche wird NUR schriftlich kommuniziert werden können. Telefonische Auskünfte werden nicht gegeben.

 

Mehr Infos und einen Antrag einreichen

 

Weitere nützliche Infos

SwissFoundations

Der Verband der Schweizer Förderstiftungen ermutigt alle Schweizer Förderstiftungen, in der aktuellen Notsituation unbürokratisch, rasch und flexibel auf die Bedürfnisse ihrer Destinatäre zu reagieren. Für seine Mitglieder und assoziierten Partner bietet SwissFoundations zudem wöchentlich drei Sprechstunden zu den Themen «Recht und Finanzen», «Förderung und Stiftungsarbeit» sowie «Kulturförderung in Krisenzeiten» an. Damit ermöglichen wir einen laufenden Austausch mit relevanten Akteuren von Bund und Kantonen sowie eine Diskussion über neue Initiativen, Entwicklungen und offene Fragen.

Mehr Infos

Bei weiteren Fragen und Unklarheiten stehen wir Ihnen jederzeit zur Verfügung. Kontaktieren Sie uns telefonisch unter +41 27 606 45 69 oder per Mail an jean-pierre.pralong@kulturwallis.ch. Bleiben Sie gesund!

 

Zurück