Sprache

fr de

Entstaubt und entrümpelt

Kultur Wallis / Aline Fournier

Kultur Wallis / Aline Fournier

Dies schon mal vorweg: Opern im La Poste verführen. Und das nicht nur, wenn "Così fan tutte" gegeben wird. Leidenschaft, Chaos der Gefühle, schlicht grosse Emotionen bestimmen den Inhalt der Opern, die dreimal pro Saison in Visp aufgeführt werden. Wer im Städtchen mit der langen Musiktheatertradition bereits einmal in den Genuss einer Oper gekommen ist, weiss, dass die Inszenierungen immer wieder überraschend modern daherkommen.

Spannende Entdeckungen

Edi Sterren, Direktor des Theaters La Poste, setzt bei den Opern vor allem auf qualitativ hochwertige Produktionen des TOBS (Theater Orchester Biel Solothurn) und des Luzerner Theaters. "Die Inszenierungen dieser beiden Theater vermögen eine Brücke in die Neuzeit zu schlagen", betont Edi Sterren. Dadurch werde der Opernbesuch spannend, ist er überzeugt. Denn nichts wäre langweiliger als die Opern jahrhundertelang in ewig gleicher Manier aufzuführen. Die Schwierigkeit ein junges Publikum für das Genre Oper zu begeistern, ist ihm dennoch bekannt. "Ist der erste Schritt einmal gemacht, sind auch jüngere Besucher begeistert von der Welt, die sich einem da eröffnet." In den letzten Jahren wurden dann auch viele Hilfestellungen für "Opern-Einsteiger" eingerichtet. So können Jugendliche unter 21 Jahren, die im Besitz eines "20Jahre100Franken-Abos" sind, Opern zum Nulltarif besuchen. Die Übertitelung aller Opern hilft ebenfalls mit, dass das Publikum der Handlung besser folgen kann.

Eine Künstlerexistenz gilt als chic

Am besten machen Sie sich selbst ein Bild, welch grossartige Spektakel im Theater La Poste geboten werden und packen die Gelegenheit bereits am 13.05.2015. Auf dem Programm steht "La Bohème" von Giacomo Puccini. Im Programmheft ist über den Inhalt zu lesen: "Eine Künstlerexistenz gilt als chic – vor allem unter Jugendlichen. Die anfänglichen Entbehrungen werden dabei gerne als antibürgerliches Understatement verbucht, zumal sie sich mit der Hoffnung auf späteren Ruhm kompensieren lassen. Die Wirklichkeit indes sieht anders aus." Wenn das kein zeigenössisches Thema ist...

www.lapostevisp.ch

Zurück